Produkttest Rapha Overmitt Radhandschuhe für den Winter

  • Die Ausgangslage

Nun ist der Winter ja schon vorbei, die Tage werden wieder deutlich länger und es zieht uns wieder mehr hinaus in die Natur.

Nicht jeder verfällt dem „Winterschlaf“, so ist bisweilen, angepasste Winterbekleidung erforderlich, um sich draußen komfortabel bewegen zu können. Ich war in den letzten Wintern mehr draußen, anfangs mit Spaziergängen im Wald, dann entdeckte ich das Joggen und fuhr irgendwann auch etwas Rad, wenn die Wege schnee- und eisfrei waren.

Sport treibe ich im Winter bis etwa -5 Grad, sei es beim Laufen, oder eben auch mit dem Tretroller oder Fahrrad, letztes aber doch lieber nur bis knapp unter die Frostgrenze, denn der Fahrtwind wird schnell unangenehm kalt. Ich mag vor dem Gesicht und/oder Mund kein Tuch, zudem vereist es durch den Atem. Bei großer Kälte nehme ich meine Aktivität zurück, Spaziergänge sind mir dann lieber, kuschelig warm in Daunen gekleidet.

Zurück zu meinen Handschuhe. Bisher waren meine Gore Windstopper Handschuhe für den Einsatz im Winter auf dem Rad und Tretroller im Einsatz. Die Fingerhandschuhe sind nicht zu dick und besonders griffig, zudem auch leicht gepolstert. Am Rennrad/Cyclorosser kann ich die Brems- und Schalthebel gut bedienen, jedoch trotzen die Handschuhe nicht wirklich der Kälte und so werden die Finger zunehmend unangenehm kalt. Ein Lösung musste her, denn ich wollte im Winter 2016/2017 etwas mehr draußen sein, neben dem Laufen mit Spikes auch die schnee- und eisfreien Wegen mit dem Rad befahren.

  • Rapha

Ich schätze seit geraumer Zeit, neben Vaude, Mavic, Castelli etc. auch Rapha bei Radbekleidung, inzwischen ist Rapha eindeutig mein persönlicher Favorit bei Radbekleidung geworden. Manches im Leben hat seinen Preis, manches auch eine höheren, Rapha gehört zweifellos dazu.

Was ist preiswert und was ist teuer? Darüber kann man sicher vortrefflich streiten, aber letztlich ist es wohl eine individuelle Betrachtung. Die Rapha Produkt, zumindest die von mir genutzten, sind zweifelsfrei ihren Preis wert, insbesondere den reduzierten. Ich kaufte bisher alles als Aktionsware, also als Sonderangebot, oder über einen Rabatt Coupon, da spart man viel Geld und bekommt dennoch hochwertige Funtionskleidung. Man muss dabei abwarten können, auf die nächste Aktion.

  • Die Auswahl des geeigneten Handschuhs

Nach einer langen Vorrede nun aber endlich zum Kern dieses Beitrags, mit dem ich die Rapha Overmitt Handschuhe vorstelle.

Rapha Handschuh

Rapha Overmitt Handschuh

Wie gesagt, wintertauglich Handschuhe für das Fahrrad mussten her, zum Einsatz auf dem Transportrad mit einer 3-Gang GripShift Schaltung, wie auch auf meinem alte Cyclocrosser mit einer Sram Apex Schaltung.

Für Spaziergänge bevorzuge ich Fäustlinge, diese sind einfacher wärmer, sie haben weniger Isolierverluste an den Fingern. Am Lenker, inbesondere zur Bedienung von Schaltung und Bremse, sind Fäustlichn kaum zu gebrauchen, hier erscheint mir der Rapha Lösungsansatz mit den Overmitt Handschuhe schier genial.

  • Die Form des Overmitt Handschuhs

Der Handschuh nach dem „Lobster-Prinzip“ erinnert an die Zangen eines Hummers und ist dem Grundprinzip des Fäustlings nahe. Die Daumen sind separat, während jeweils der Zeige- und Mittelfinger, wie auch der Ringfinger und der kleine Finger zusammengefasst werden, dadurch werden Isolationsverluste minimiert. Diese Form der Handschuhe soll bei Tiefseetauchern und Alpinisten beliebt sein, ich glaube das gerne, die Handschuhe sind wirklich sehr praktisch und wärmen sehr gut, schränken die Hände aber nicht wie Fäustlinge ein.

Rapha Overmitt Handschuh