Finn, die geniale Halterung für Smartphones am Lenker


Nein, mit Huckleberry hat Finn nichts zu tun, eher schon mit Bikecitizens, denn diese Firma steht hinter Finn.

Finn ist eine geniale Erfindung und dabei so einfach. geradezu ein ideales Beispiel dafür, dass nützliche Dinge nicht immer kompliziert und teuer sein müssen.

Die Preisempfehlung liegt bei 15€, hier und da ist Finn auch etwas günstiger zu bekommen, bei mir waren es rund 12€. Das Geld ist gut angelegt, ich habe bisher nichts vergleichbares gefunden, damit war die Erfindung des Finn längst überfällig.

Finn Smartphone Halter von Bikecitizens

Sie einfach sieht Genialität aus, ein Silikon Halteband, sehr elastisch und reißfest und ich wüsste nicht, wie man es besser machen könnte. Ich bin sicher, viel Gehirnschmalz und Kreativität war nötig, bis Finn zum dem wurde was es ist.

Die Details sind durchdacht, so beispielsweise der Auflagebloch mittig im Bild, auf ihm wurde auch der Hersteller „Bikecitizens“ aufgedruckt. Auf der Unterseite ist der Auflageblock konturiert, um gut auf verschieden starken Lenkers aufzuliegen auf der Oberseite liegt dann später die Rückseite des Smartphones gut geschützt auf, so gibt es keine Kratzer vom Lenker.

Finn Smartphone Halter von Bikecitizens am Lenker

Die Handhabung des Finn Silikon Bands ist sehr einfach, ich lege dazu den mittleren Block auf den Lenker auf, fassen den unteren Teil, der zum Sattel zeigt und schlinge ihn unter dem Lenker durch, um ihn dann durch den Schlitz oberhalb des Auflageblocks zu ziehen. Nun ziehe ich das Ende nach der Durchführung durch den Schlitz nach unten, als in Richtung Sattel und stecke das Smartphone hinein, danach ziehe ich die ober Lasche um die oberen Ecken des Smartphones. Das Bild hier zeigt den Endzustand auf einem normalen Lenker und nachfolgend an meinem Faltrad.

Finn Smartphone Halter von Bikecitizens am Lenker

Dieses Bild entstand nach einer kleinen Tour mit dem Faltrad.Ich war damals mit der Bahn unterwegs, um am Zielort einen Bahnradweg (stillgelegte Bahntrasse) zu befahren, sowie auch dort einen kleinen Tunnel auf der Strecke zu filmen, einen hübschen kleinen ehemaligen Eisenbahntunnel, durch den nun der Radweg führt.

Doch warum erzähle ich das hier zum Beitrag über den Finn? Eine kleine Erklärung für den gut gefüllten Lenker. Der Lenker gehört zu einem 16″ Brompton Faltrad und darf nicht größer sein als das Laufrad, für ein optimales Packmaß. Hier habe mittig links meine Garmin Virb Videokamera montiert und mittig rechts mit dem Finn ein Smartphone befestigt, zur Navigation.

Ich will damit nur zeigen, Finn ist genial und lässt sich quasi überall verwenden, für rund 15€ eine geniale Anschaffung. Zu Finn gehört ein Code der Bikecitizens App, mittels dessen kann man eine Stadt freischalten, weitere müssen dann gekauft werden. Zur App ggf. mehr an anderer Stelle, ich verwende sie bisher nicht.