Da bist Du aber platt, eine Luftpumpe sollte man dabei haben

Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, wann ich meinen letzten Reifenschaden hatte, es muss schon sehr lange her sein und das ist gut so.

An meinem Liegerad habe ich gerade einen Reifenschaden, aber eben nicht unterwegs die Reifen sind rissig und werden ersetzt. Geht einem unterwegs die Luft aus und man hat weder Flickzeug/Ersatzschlauch, Werkzeug noch Luftpumpe dabei, ist das einfach nur dumm gelaufen.

Ich kam heute in so eine Situation. War mit meinem 2-Gang Urban-Bike unterwegs und sah auf der Strecke jemanden, der gerade das Vorderrad ausgebaut hatte und mit der Luftpumpe hantierte. Was tut man da als Passant, man hält natürlich an und bietet seine Hilfe an, so tat ich es dann auch.

Der Pannenradler hatte einen Ersatzschlauch dabei, dieser hatte jedoch ein Autoventil, während die beiden Schläuche am Rad das gängige französische Ventil hatten. Die mitgeführte Luftpumpe passte mehr oder weniger zu den französischen Ventilen, jedoch nicht zum Autoventil. Wir hantierten beide herum, drehten auch das Dichtungsgummi im Pumpenkopf um, es half nichts, die Pumpe war definitiv nur für französische Ventile ausgelegt und nicht umrüstbar.

Ich hatte leider kein Werkzeug und keine Luftpumpe dabei, denn an diesem 2-Gang Rad habe ich an den 24″ Rädern, bereift mit 40er Kojak Slicks, die Autoventile, es hätte also gut gepasst. Hätte, tat es aber nicht. Ich bin gerne minimalistisch unterwegs, nehme nicht mehr mit, als unbedingt nötig, doch daran sollte ich arbeiten.

Am Rennrad und Cyclocrosser habe ich eine jeweils kleine Satteltasche, mit Reifenhebern, einem Ersatzschlauch und einen kleinen Luftpumpe, die LED Lampe für Dunkelheit passt auch knapp hinein.

Die 40er Kojaks am 2-Gang Urban-Bike stufe ich als relativ pannensicher ein, so habe ich mir hier nie Gedanken um eine Reifenpanne gemacht und hatte daran auch niemals eine. Auf dem Liegerad hatte ich früher die als bekannt recht pannensicheren Schwalbe Marathon Racer, als die abgefahren, kamen sehr leichte Renn-Slicks drauf, die nun auch gerissen sind. Auf dem Liegerad hatte ich auch nie Werkzeug dabei, auch keine Luftpumpe, selbiges auf dem Fixie mit 28mm Rennreifen und auf dem 16″ Brompton Faltrad mit Schwalbe Marathon Racer Bereifung auch nicht, aber wenigstens eine Luftpumpe ist da fest dran.

Wie dem auch sei, ich habe nun den Impuls, mein Handeln zu überdenken, also sammelte ich gerade meine kleinen portablen Luftpumpen zusammen.

kompakte Luftpumpe für unterwegs

Links die große Topeak Pocket Rocket Master Blaster ist wohl meine älteste Luftpumpe dieser Bauform, damals vermutlich im Wert von etwa 25-30€, hatte sie früher mal im Rucksack dabei. Die Luftpumpe ist für Autoventile und die französischen geeignet, damit sicher auch für Dunlop, aber die Ventile habe ich seit vielen Jahren nicht mehr. Die Gummidichtung im Pumpenkopf wird ja nach Ventil  umgedreht, sehr praktisch, sie hätte dem Pannenradler heute helfen können.

Er hat sich dann abholen lassen, es ging nicht anders.

Die 2. Pumpe von links war mal eine Zugang/Geschenk von Fahrrad.de, Rose oder so, ich kann das heute nicht mehr genau sagen. Eine einfache kompakte Pumpe, im Wert von etwa 9€. Ich hörte nie zuvor von der Firme „Red“ und habe die Pumpe auch nie benutzt, sie eignet sich nur für Autoventile, kann am Kopf nicht umgestellt werden. Ich habe sie eben probeweise am 2-Gang Urban-Bike angesetzt und gepumpt, es funktioniert, so sollte ich sie vielleicht für dieses Rad vorsehen, habe sonst neben einem Tretroller kein anderes Rad mehr mit Autoventilen.

Die 3. Pumpe von Links ist meine Topeak Micro Pocket AL Master Blaster, sie schafft bis 11 bar, ist sehr kompakt und mit 65 gr auch leicht, ideal für das Rennrad. Die Pumpe hatte ich bisher am Rennrad dabei, nach einem Wechsel des Rennrad und dessen Pumpe fährt sie nun am Cyclocrosser mit. Die Pumpe kostet aktuell rund 30€, in der Carbon Version 10€ mehr.

Die letzte Pumpe, ganz rechts im Bild, ist die kleinste und auch die jüngste, ich kaufte sie erst kürzlich für knapp 35€ zu meinem Rennrad, sie fährt nun auf meinem Rennrad mit, war dort aber noch nicht im Einsatz.

Ihr seht, der Trend geht klar zu Zweitpumpe, oder auch weiteres, alles eben für seinen Zweck, es muss passen.

Mal im Ernst, meine älteste Pumpe genügt für alles, also ganz links im Bild, sie kann alle Ventile und hat mehr Hub als die ganz kleinen, ist dafür aber auch etwas größer und schwerer. Wer damit leben kann, dem empfehle ich diese wunderbare Pumpe gerne, ich bin seit vielen Jahren sehr damit zufrieden.

Fazit: nach diesem Kurzüberblick sollte ich irgendwann mal einen ausführlichen Test meiner Pumpen machen, sowie die Pumpen im Detail vorstellen.

Meine abschließende Bitte, macht es nicht wie ich, also zumindest zeitweise, fahrt nicht ohne Pumpe und etwas Werkzeug los, irgendwann ereilt einen einen Panne.

In diesem Sinne, im genug Luft im reifen behalten…

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s