Federbein Defekt am Toxy ZR Liegerad

Tja, dumm gelaufen. Mein Liegerad setzte etwas Staub an, um ehrlich zu sein, etwas viel Staub und Straßenschmutz von den letzten Ausfahrten kamen hinzu.

Im letzten Jahr fuhr ich das Rad nicht, in diesem auch noch nicht, schuld daran ist meine Begeisterung für Rennräder, aber auch das Fixie. Nun ja, Interessen verlagern sich, es war auch mal mehr Tretroller und andere Dinge, Hauptsache die Bewegung macht Spaß.

Toxy ZR Tieflieger von rechts

Mein alter Renner, ein Toxy ZR Tieflieger Liegerad, flitzt auf 2×20″ Rädchen, hier im Bild das noch das ursprüngliche mechanische Federbein mit Öldruckdämpfer. 2007 habe ich das Rad gekauft, sehr lange ist’s her, über viele Jahre mein meistgefahrenes Rad, später kamen andere hinzu. Mein Tieflieger genießt inzwischen fast schon den verdienten Ruhestand, aber er soll auch wieder ein paar Kilometer bekommen.

Das erste Federbein hielt leider nicht lange, recht schnell verlor der Dämpfer Öl, so tauschte ich es nach 1-2 Jahren gegen das jetzige KindShock RR1 A5 Luftdruck Federbein aus und war bisher sehr damit zufrieden. Den Luftdruck in der Druckkammer wählte ich sehr hoch, da ich wenig Federung bevorzuge und das Rad natürlich nur auf Asphalt bewege. Damals fuhr ich noch den Schwalbe Marathon Racer Tourenreifen, inzwischen aber Hochdruck-Slicks (Ultremo ZX).

Luftdruck-Federbein Defekt

Ich hoffe es lag nicht am hohen Luftdruck im Federbein, dass es nun quasi explodiert ist.

Wie das Bild zeigt, wurde die Verschraubung herausgedrückt und der Kolben „ausgeworfen“. Zu hoch war der Luftdruck sicher nicht, ich habe ihn auch über die Jahre hinweg nie angepasst, nach der erfolgten Grundeinstellung verlor das Federbein keinen Druck und arbeitet zuverlässig.

Luftdruck-Federbein zerlegt

Ausgebaut wirkt das Federbein unbeschadet, es müsste doch zu reparieren sein…

Luftdruck-Dämpfer Kolben

Alle Dichtungen sind unbeschadet und gut gefettet, auch das Gewinde an der Schraubkappe wirkt noch recht intakt, ist nur an einer Stelle etwas schadhaft.

Luftdruck-Federbein Druckkammer

Die Druckkammer ist tadellos, so beschließe ich, es zu versuchen und baue das Federbein wieder zusammen. Durch die strammen Dichtungen dreht sich die Schraubkappe auf dem Kolben nur recht schwergängig, dennoch gelingt es mir, sie handfest mit der Druckkammer zu verschrauben.

Montiert sieht das Federbein wieder einwandfrei aus und ich beginne die Druckkammer mit der Dämpfer-Luftpumpe vorsichtigt aufzublasen. Weit komme ich leider nicht, gerade einmal 2 bar verträgt das Federbein, dann drückt es die Schraubkappe wieder heraus und den Kolben dazu, so wird das leider nichts, denn auf 5-6 bar müsste ich schon wieder kommen.

Ich gebe auf, Ersatz muss her. Bei Toxy, wo ich damals auch dieses 150mm Federbein bezogen habe, wird es noch geführt, für 148,- EUR, Versandkosten eingeschlossen. Viel weniger habe ich damals sicher auch nicht bezahlt, schon das mechanische Federelement mit Schraubenfeder kostet dort 88,- EUR mit Versandkosten.

Bei der elektrischen Bucht (eBay) finde ich vergleichbare mechanische Federbeine für unter 20,- EUR und ein vergleichbares Luftdruck-Federbein für knapp unter 60,- EUR, Versand inklusive, jedoch mit langem Transport aus Spanien. Letzteres sprach mich an, inzwischen ist das Federbei auch auf dem Versandweg, so bin ich gespannt, wann es geliefert wird.

Es eilt ja nicht, denn die Reifen am Tieflieger müssen auch ausgetauscht werden, sie sind rissig, doch dazu später mehr…

Probleme, nichts als Probleme, aber so ist das mit einem alten Fuhrpark, irgendwas ist immer.


 

Gestern habe ich das neue Federbein aus Spanien erhalten, viel schneller als vom Händler angekündigt, ich bin sehr zufrieden.

Luftdruck-Federbein für mein Toxy ZR Tieflieger Liegerad, links das alte defekte, rechts das neue

Links im Bild das bisherige alte Luftdruck-Federbein mit einstellbarer Zug- und Druckstufe, ein KindShock RR1 A5 mit 150mm, rechts das neue KindShock RE A5 mit ebenfalls 150mm, jedoch ohne regelbare Zug- und Druckstufe.

Der Einbau war ebenso einfach wie der Ausbau, ich steckte die Distanzhülsen nach gleichem Muster wie beim alten Federbein um, also asymmetrisch, damit das Federbein gestreckt gerade arbeiten an, denn die Ausnahmen am Rahmen und an der Schwinge sind leicht seitlich versetzt.

Ich bestückte das Federbein in der Federkammer mit einem Druck von 5,5 bar, dieser sollte für den Anfang genügen. Nachdem ich das Federbein eingebaut hatte und das Rad nach dem Reifenwechsel montiert hatte, setze ich mich auf das Rad und wippte kräftig. Der Federweg passt gut, so habe ich bei statischer Belastung, also auf dem Rad sitzend, knapp 1/3 Einführung, was genug Spielraum positiv wie auch negativ bietet. Nach einer Probefahrt wird sich zeigen, ob ich den Luftdruck minimal erhöhe.

Im Hinblick auf die fehlende Zug- und Druckstufeneinstellung kann ich im Stand keinen Unterschied erkennen, auch nicht wenn ich flott auf dem Rad wippe, so groß kann der Effekt also nicht sein. Es war leider kein anderes günstiges Federbein zu bekommen und ich denke es erfüllt seinen Zweck vollkommen. Mein Liegerad ist quasi im Ruhestand und wird nicht mehr viel gefahren, ich wende mich heute mehr dem Rennrad und Fixie zu. Dennoch, abgeben oder ausschlachten möchte ich den Tieflieger auch nicht, mein Herz hängt daran. Es ist zwar alt und hat keinen großen Wert mehr, aber der ideelle Wert ist noch da und ich fahre es immer wieder gerne, reicht das Grinsen im Gesicht von Ohrläppchen zu Ohrläppchen, die Perspektive in dieser tiefen Sitzposition ist unvergleichlich.

Andererseits, vergleichen mit heutigen Maßstäben, ist das Rad sehr schwer und relativ träge, im öffentlichen Verehr fühle ich mich damit auch nicht wirklich wohl, so fahre ich es eigentlich nur auf gut asphaltierten Rad-/Feldwegen im ländlichen Raum. Hier habe ich dann aber wieder das Problem mit den Hunden, denn auf den tiefen Flitzen springen sie alle an, ich habe das bei keinem anderen Rad. Nun ja, wo Licht ist, da ist auch Schatten.

Dennoch, ein ganz tolles Rad, aber das sind Liegeräder ohnehin. Ich hatte zuvor ein mittelhohes Tourenrad, ein HP Grasshopper, es vermittelte nicht ansatzweise die Fahrfreude, die ich heute auf meinem Toxi ZR genieße.

Langer Rede kurzer Sinn, der Tieflieger ist nun wieder einsatzbereit und das ist gut so, alle Schäden sind behoben, Kette und Ritzen tun es noch etwas, haben ja nicht mehr viel Laufleistung, aber die vielen Jahre und Kilometer merkt man ihnen auch deutlich an.

Toxi ZR Tiefflieger Liegerad, neu bereift und neues Federbein

nach 9 Jahren kommen die ersten Mängel, das bisherige Luftdruck-Federbein war defekt, die Reifen zeigten Risse

 

3 thoughts on “Federbein Defekt am Toxy ZR Liegerad

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s