Wechsel der 10-fach Kassette am Stevens Izoard Rennrad von 11-25 auf 12-30 Zähne

Die Entfaltung meines Stevens Izoard 2×10 Rennrads ist mir etwas zu lang, ich hatte es so bestückt gebraucht erworben.

Das Streckenprofil meiner kleinen Standardrunde bezwingt die Abstimmung noch gut, die maximal Steigung beträgt etwa 4-5% und das auf eine überschaubare Länge, es handelt sich demnach um ein relativ ebenes Streckenprofil.

Dennoch, einen Abschnitt befahre ich bisher gewöhnlich im kleinsten Gang, etwas mehr Reserve nach „unten“ wäre schön, zumal ich mir künftig, mit steigender Kondition, auch anspruchsvollere Strecken wünsche.

Nun sagt die Bandbreite der Kassette alleine nicht viel aus, wohl aber in Kombination mit der Kurbel, die mit 53/39er Kettenblättern bestückt ist, auch seitens des Vorbesitzers. Man nennt diese Abstimmung wohl auch „Heldenkurbel“, jedoch bin ich alles andere als ein Held und werde auch keiner werden. Der Lochkreis meiner Ultegra Kurbel lässt keine kleineren Kettenblätter zu, um nicht die ganze Kurbel austauschen zu müssen, setze ich an der Kassette an, die sich einfach austauschen lässt.

Ich sondiere das Angebot an Kassetten und entscheide mich für die Shimano Ultegra CS-6700 10-fach 12-30 Kassette, die derzeit für knapp unter 40€ zu bekommen ist. Eine vergleichbare Kassette der 105er Reihe kostet derzeit etwa 25€, so entscheide ich mich für die Ultegra. Ich bin kein Vielfahrer, somit würde sicherlich auch die 105er genügen, aber für den geringen Mehrpreis entscheide ich mich für die Ultegra, da auch meine Bremsen, Schaltung und Kurbel der Ultegra Serie entsprechen.

Als Heimwerker bin ich mit etwas handwerklichem Geschick und Werkzeug ausgestattet, wie auch einem kleinen Köfferchen eines Discounters mit Spezialwerkzeug für Fahrräder, einem sehr präzisen Hazet Drehmomentschlüssel, einem Montageständer, etc.

Die kleine Aufgabe, die Kassette des Laufrads zu wechseln, erscheint mir möglich, so gehe ich es an.

Zunächst schalte ich auf das kleinste Ritzel, denn dadurch erscheint mir der Ausbau des Laufrads einfacher, ich löse daher den Schnellspanner und löse das hintere Laufrad leicht ruckelnd aus den Ausfallenden des Rahmens. Das Laufrad lässt sich nun recht einfach entnehmen, während die Kette am Schaltwerk hängt.

Ich lege das Laufrad mit der Kassette nach oben zeigend vor mich und erkenne, dass die Kassette mit einer Innen-Viehlzahn-Mutter fixiert ist. In meinem Köfferchen des Fahrrad Spezialwerkzeugs finde ich eine passende Nuss, setze diese an und schraube die Mutter ab, damit lässt sich die Kassette leicht abheben.

Shimano 105 CS-5700 10-fach Kassette 11-25 gebraucht

Shimano 105 CS-5700 10-fach Kassette 11-25 gebraucht

Die demontierte Kassette zeigt keinen sichtbaren Verschleiß auf, bei einer Laufleistung von etwa 600 Kilometern erscheint dies aber auch durchaus normal, die schwarze Einfärbung entstammt der Kettenschmierung. Der Datenaufnahme wegen habe ich die Kassette auf die Waage gelegt, 247 Gramm zeigt diese an, nun gut. Die Kassette geht in meinen Fundus ein, vielleicht kannst sie später einmal einer neuen Verwendung zugeführt werden.

Shimano Ultegra CS-6700 10-fach Kassette 12-30 neu

Shimano Ultegra CS-6700 10-fach Kassette 12-30 neu

Die neue 12-30 Ultegra CS-6700 Kassette lege ich vor dem Einbau ebenso auf die Waage, die hier etwa 30 Gramm mehr anzeigt. Für mich ist das kein Problem, ich schätze leichte Fahrräder, bin aber kein Gewichtsfanatiker. Möchte ich 30 Gramm am Rad einsparen, könnte ich das wohl am leichtesten an der Trinkflasche, oder gar der zweiten, von mir selbst einmal ganz zu schweigen. Die Kassette ist wertig verarbeitet, Unterschiede zur bisherigen 105er kann ich nicht erkennen, von den abweichenden Zähnen der Ritzel einmal abgesehen. Der Kenner wird sicherlich die Unterschiede zwischen der 105 und Ultegra Baureihe feststellen, für mich spielt das an sich keine Rolle, zumindest nicht an der Kassette, die sowohl als auch wertig erscheint.

Shimano Ultegra CS-6700 10-fach Kassette 12-30 am Laufrad

Shimano Ultegra CS-6700 10-fach Kassette 12-30 am Laufrad

Die neue Ultegra Kassette habe ich einfach auf die Nabe gesteckt, hierbei ist lediglich auf die „Raster-Nasen“ zu achten, denn diese lassen nur die Montage der Ritzel nur in einer definierten Position zu, damit sind dann auch die einzelnen Ritzel optimal zueinander ausgerichtet. Die Kassette wurde fertig sortiert auf einem Kunststoffigel geliegert, ich nehme sie komplett ab und stecke sie so auf die Nabe des Laufrads. Die ebenfalls mitgelieferte Innen-Vielzahn-Mutter ist abschließend wieder zu verschrauben, hierzu verwende ich erneut die bereits erwähnte Spezial-Nuss auf meinem Fahrradwerkzeug-Köfferchen. Das Drehmoment ist angegeben, mit meinem Drehmomentschlüssel ist die Kontrolle dessen kein Problem.

Shimano Ultegra CS-6700 10-fach Kassette 12-30 am eingebauten Laufrad

Shimano Ultegra CS-6700 10-fach Kassette 12-30 am eingebauten Laufrad

Nachdem ich die Kassette auf das Laufrad montiert habe, setze ich das Laufrad wieder in die Ausfallenden des Rahmens ein. Das Schaltwerk steht noch unverändert am äußeren Anschlag, so lege ich die Kette auf das kleine Ritzel auf und schiebe die Achse des Laufrads in die Ausfallenden. Etwas wackeln und die Achse sitzt korrekt in den Ausfallenden, ich kontrolliere die Ausrichtung des Rads, insbesondere vorne zwischen den Kettenstreben, dann fixiere ich den Schnellspanner und das Rad sitzt nun wieder fest. Ich kurbele das Rad durch und schalte die Gänge Schritt für Schritt durch, rauf und unter, sie schalten sich gut, eine Justierung des Schaltwerks erscheint unnötig. Damit ist das Rad nun wieder einsatzfähig, die ganze Aktion dauerte geschätzt etwas 20 Minuten und regt zur Nachahmung an, für leicht handwerklich begabte Schrauber ist sie problemlos durchführbar.

Das Laufrad wiegt komplett mit Kassette, Schlauch und Reifen 1,64kg.

Die neue Kassette fährt sich gut und passt gut zu meinem Anforderungsprofil, die 5 Zähne mehr geben mir mehr Spielraum, mehr Entfaltung, so habe ich nun an Steigungen mehr Reserve und kann es auch mal ruhig und leichter angehen. Die Gänge schalten sich gut, die Kassette läuft ruhig und die Kette gleitet gut über die Zähne, aber das war auch so zu erwarten. Ein paar Ausfahrten habe ich mit der Kassette schon unternommen, die Umrüstung hat sich gelohnt, ich bin sehr zufrieden.

Ich werde nun auch meinen Aktionsradius ausweiten, denn ich kann nun etwas anspruchsvollere Strecken fahren, die großen Kettenblätter an der Kurbel verhindern aber eine volle Bergtauglichkeit, diese benötige ich zunächst aber auch nicht.

Dies als meine rein persönliche Meinung, sie ist frei von kommerziellen oder sonstigen Einflüssen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s